Post muss vor Ort erreichbar bleiben

Die Post bewegt zur Zeit in Kiel viele Menschen.
Deshalb traf ich heute im Dock1863 in der Gaardener Medusastraße mit Anja Renziehausen, regionale Politikbeauftragte der Deutschen Post AG, und Benjamin Raschke, Ratsherr für Ravensberg, zusammen. 2000 Unterschriften für den Erhalt der Postfiliale in der Wrangelstraße wurden übergeben. Wir haben uns darüber ausgetauscht, dass eine barrierefreie, für alle erreichbare Versorgung in der Stadt vorhanden sein muss.

Besuch bei ThyssenKrupp Marine Systems

Am 29.03. war ich bei ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS), der ehemaligen HDW, in Kiel zu Besuch. Dort habe ich mich bei einem kurzen Rundgang sowie anschließendem Gespräch mit der Betriebsratsführung und den betrieblichen IG Metallvertretern über die aktuelle Situation der Werft und deren Mitarbeiter ausgetauscht. Weiterlesen

Unsere Erfolge im Koalitionsvertrag

Wir stärken den Wirtschaftsstandort und sorgen dafür, dass unser Land auch in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung wettbewerbsfähig bleibt. Dabei setzen wir auf eine funktionierende Sozialpartnerschaft, starken Mittelstand und zukunftsfähige Industrie, auf Innovationen
und Investitionen. Damit sichern wir inklusives Wachstum, Wohlstand und gute Arbeitsplätze.
Unser Ziel ist Vollbeschäftigung, die allen zugutekommt.

Zur Kurzübersicht

Besuch bei lillebräu

Nach der Sondersitzung der SPD-Bundestagsfraktion bin ich heute wieder im Wahlkreis unterwegs. In der Starterkitchen von opencampus.sh habe ich mich mit den Gründern von Lillebräu getroffen, um mich über ihr Unternehmen und die StartUp-Szene in Kiel zu informieren. Wir haben hier eine gute Dynamik, die es zu fördern gilt.
Für einen weiteren Austausch werde ich zum offenen Frühstück wiederkommen. Als Gewerkschafter ist mir wichtig, Fragen von sozialer Absicherung und guter Arbeit zu diskutieren.
Und ich konnte endlich meine beiden Genussscheine mitnehmen, mit deren Kauf ich den Bau der eigenen Brauerei unterstützt habe.

#DigitalLeben – das Grundsatzprogramm für die digitale Gesellschaft

Als erste Partei Deutschlands hat die SPD im Dezember 2015 auf ihrem Bundesparteitag ein digitales Grundsatzprogramm beschlossen. Durch die intensive Diskussion von netzaffinen Genoss*innen und mit Hilfe von Beiträgen von Bürger*innen bei digitalen Beteiligungsformaten im Internet entstand das 41-seitige Programm. Es umfasst die gesamte Lebenswelt: So fordert die SPD bundesweit offene W-Lan-Netze, eine soziale Absicherung in der digitalisierten Arbeitswelt, größtmöglichen Datenschutz sowie ein entschiedenes Eintreten gegen Hass im Internet. Lesen lohnt sich!