Soziale Klimapolitik

Datum/Zeit
18.05.2020
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Stadtteil-Restaurant „fleet“
Muhliusstraße 84
24103 Kiel


Starkregen, Überflutungen, Waldbrände, Hitzerekorde – die Auswirkungen des Klimawandels sind schon heute dramatisch. Um uns davor zu schützen und die Erderwärmung zu begrenzen, hat sich Deutschland verpflichtet, bis 2030 mehr als die Hälfte an Treibhausgasen im Vergleich zu 1990 einzusparen. 2050 soll unser Land klimaneutral sein. Diese Mammutaufgabe packt die Koalition jetzt an.

Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 und dem Klimaschutzgesetz machen wir die Klimaziele verbindlich und schaffen verpflichtende Vorgaben für die Verringerung von Treibhausgasen. Die Fortschritte werden jährlich überprüft wo nötig, wird nachgesteuert. Wir fördern klimafreundliche Investitionen, erneuerbare Energien und klimaschonendes Verhalten. Wir schaffen neue Regeln zur Vermeidung von Kohlendioxid, organisieren den Kohleausstieg und machen den Ausstoß von CO2 schrittweise teurer. Dabei sorgen wir für sozialen Ausgleich und einen sozialverträglichen Strukturwandel. Denn nur eine soziale Klimapolitik kann eine erfolgreiche Klimapolitik sein.

Wir werden dem Klimawandel nur dann wirkungsvoll entgegentreten können, wenn diese Jahrhundertaufgabe dauerhaft von einer möglichst breiten und stabilen Mehrheit in der Bevölkerung unterstützt wird. Und zwar über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten mit wechselnden Regierungskoalitionen hinweg. Das setzt voraus, dass alle mitgehen können und niemand überfordert wird. Eine Politik des sozialen Ausgleichs, die Fähigkeit zur Verständigung und der Mut zum Kompromiss sind zwingende Voraussetzungen, um in der Klimapolitik zu langfristig tragfähigen Lösungen zu finden.

Was steckt drin im Klimapaket? Was ist dran an der Kritik derer, denen die Vorhaben entweder zu weit oder nicht weit genug gehen?

Ich freue mich mit zwei spannenden Gästen zu diskutieren: Matthias Miersch ist stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und zuständig für den Bereich Umwelt- und Klimaschutz. Prof. Dr. Sonja Peterson ist Umweltökonomin am Institut für Weltwirtschaft.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch!